Vorbereitungen auf ein neues Wirtschaftssystem, Wünsche nach dem Ableben und Objekte innerhalb der Matrix

  • So ich möchte hier nun mal daran erinnern das es sich hierbei um einen "NEWS" Teil handelt wo informiert wird. Das artet hier langsam in eine einzige Hexenjagd aus.


    Fakt ist das Wirtschaftssystem wird umgestellt und man muss irgendwo anfangen. Hier darüber zu diskutieren ist leider etwas überflüssig. Das hier ist kein RP relevantes Forum. Es wurde euch erklärt das gerade deutliche Änderungen umgesetzt werden, welche am Ende ALLE betreffen werden.


    Nutzt doch bitte auch das entsprechende Forum für Diskussionen und Anregungen....dafür gibt es das Ding. RP-relevante Geschichten gehören auch nur in das entsprechende Abteil.


    Diskussion und Austausch gehören dazu...im richtigen Rahmen und an den richtigen Stellen!


  • Das Staatsanwälte (beachtete das Staat im Namen) und Richter vom Staat als Beamte besoldet werden ist normal und verständlich. Aber wenn ich mir so manch Anwaltskanzlei anschaue die würden für nen staatliches Gehalt nicht mal aufstehen.


    Denkbar wäre ein System indem Anwälte durch Mandanten vergütet werden. Und nur für den Fall dass sie als Pflichtverteidier agieren vom Staat besoldet werden nachdem sie das Verfahren beendet haben.

    Ob das jetzt als pauschvetgütung stattfindet oder per einzelnachweis dürfen andere ausarbeiten.

  • Zitat

    Fakt ist das Wirtschaftssystem wird umgestellt und man muss irgendwo anfangen.

    Das ist im übrigen das dümmste Argument und reines Rausreden. Wieso muss man "irgendwo anfangen" wenn man vor noch gar nicht so langer Zeit einfach mal das Gehalt aller Fraktionen angepackt und ordentlich aufgestockt hat? Genau so hätte man es wieder machen können. Warum es grade nur die Anwälte sind ist komplett sinnbefreit.


    Wir alle wissen, wie instabil das System ist und wie sehr sie Leute jetzt planen müssen (btw war die Anpassung der Ressourcen schon ein Start, das Argument man müsse irgendwo starten zählt also noch viel weniger) - im Grunde treibt man mit dieser letzten Änderung die leute wieder ins farmen - quasi von einem job der einen nicht mehr ernährt in den anderen unsicheren job. Von den unlogisch RP-Strängen mal abgesehen wo ein erfolgreicher Anwalt von heute auf morgen in seiner Vorstellung des Lebens beraubt wurde und sich plötzlich in der Eisenmiene wiederfindet - das ist keine Logik mehr weil diese Umstellung quasi von heute auf morgen passiert, es keine Ankündigung oder Zeit zur Vorbereitung RP gab. Und wie reagiert man darauf? Man stellt sich scripted mit irgendwelchen Homeland Chars zum PD in die Demonstration und will Beschlüsse durchsetzen die erst ne halbe Stunde später sichtbar werden. Noch dazu - Homeland Security klingt schon fast so wie eine laufende Noose, ähm..... Nase..... Gruß an Harry, was haben wir gelacht - jetzt machen wir es selbst.... Halleluja.....

  • Es wurde eine Stellschraube, die Einkommen der Anwälte, gedreht, ohne eine entsprechende Änderung der Einkommensverhältnisse der Mandanten umzusetzen. Die Strafen wurden ebenfalls nicht angepasst, somit ist die Finanzierbarkeit von Anwälten durch die Mandanten nicht mehr gewährleistet.


    Wenn man sich keinen Anwalt mehr leisten kann, bzw. die Kosten für eine Verteidigung höher sind, als die zu erwartende Strafe, wird sich ein Täter keinen Anwalt mehr nehmen.

    Die wenigsten Bürger sind in der Lage sich selbst zu verteidigen oder wollen dies.

    Demnach wird es kaum noch Prozesse geben, das bedeutet, dass auch Staatsanwälte und Richter kaum noch Aufgaben bekommen.


    Will man dann auch diesen Berufsgruppen die Bezahlung reduzieren oder nur noch Auftragsbezogen ermöglichen? Schließlich kann man Argumentieren, dass das sogenannte Paycheckfarmen durch mangelnde Arbeit verstärkt wird.


    Man kann zwar davon ausgehen, dass Pflichtverteidigungen durch den Staat bezahlt werden, allerdings ist völlig unklar, in welcher Höhe die Leistung des Anwalts vergütet werden soll.


    Jeder kennt das Problem, dass bspw. Kautionsrückzahlungen wochenlang nicht erfolgen, da die sogenannte Staatskasse nicht erreichbar ist, bzw. der Aufwand, die Rückzahlung zu ermöglichen enorm ist. Dies wird dann bei der Vergütung der Pflichtverteidigung nicht anders sein.


    Die Bürokratie ist bereits erheblich und nimmt viel Zeit in Anspruch, durch die Änderung des Vergütungsmodells der Anwaltschaft steigt die Bürokratie weiter an.

    Es gibt keine Hinweise darauf ob bereits Überlegungen stattgefunden haben, oder Systeme entwickelt wurden, wie der Anwalt seinen Aufwand nachweisen und sein Einkommen beantragen kann.


    Man hat also die Vergütung gestrichen, aber keine Alternative Möglichkeit geschaffen.


    Gleichzeitig will man durch die Änderung des Vergütungsmodells Konkurrenzkampf unter den Anwälten anregen, sodass der Anwalt, der eine bessere Leistung zu einem günstigeren Preis verspricht, bevorzugt beauftragt wird.

    Dieser Gedanke funktioniert aber nur, wenn der Anwalt nicht als Pflichtverteidiger beauftragt wird.

    Das System ist nicht zuende gedacht.


    Jeder Bürger hat das Recht auf maximal drei Verteidiger, sollen also künftig bei jeder Strafsache drei Pflichtverteidiger erscheinen, damit jeder Anwalt ein Einkommen erzielen kann?

    Das geht doch völlig am Grundgedanken vorbei und kann wirklich nicht das Ziel sein.

    Denkbar ist, dass die Pflichtverteidiger die Prozesse künstlich in die Länge ziehen, damit höhere Einkommen erzielt werden, das geht zu Lasten der zu verteidigenden Personen.

    Erneut wird sich ein Täter überlegen, ob er nicht lieber einfach gesteht, 40 Monate Haft absitzt, anstelle zusätzlich zur Strafe noch einen künstlich verlängerten Prozess ertragen zu müssen, an dessen Ende die Pflichtverteidigung kaum eine Reduktion des Strafmaßes erwirken kann, da die Strafen in fast allen Fällen ohnehin nur in Höhe des Mindestmaßes des Strafrechts ausgesprochen werden.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Strafe unterhalb des Mindestmaßes beschlossen wird, geht gegen Null.

    Soll nun die Polizei und die Staatsanwaltschaft künftig das zwei- oder dreifache Strafmaß fordern, damit die Pflichtverteidigung sinnvoll ist? Darunter leiden dann die Bürger. Die Geldstrafen des Mindestmaßes sind aktuell sowieso schon viel zu hoch, wenn man das potenzielle Einkommen eines Farmers als Maßstab nimmt. Kautionszahlungen sind schnell im Bereich von 4-5 Millionen, sollen diese künftig also bei 10-15 Millionen liegen? Wer soll das bezahlen?


    Das aktuelle System muss überarbeitet werden, da sind wir uns einig, aber wenn, dann muss das gesamte System auf einmal geändert werden, nicht Stück für Stück. Bis die Umsetzung vollständig erfolgt ist, gehen sicher einige Wochen ins Land. Wie soll die Zwischenzeit gestaltet werden?


    Alles in allem sind die Grundgedanken ja richtig, aber die Umsetzung ist nicht zu Ende gedacht.

    Die Änderungen sind gänzlich Intransparent, werden nicht mit den Betroffenen besprochen, obwohl die Fraktionen ansprechbar sind, sich mehrfach angeboten haben bei der Umstellung mitzuwirken und sich auch in Ihrer Freizeit aufopfern und Arbeit leisten, ohne dafür eine Vergütung zu bekommen.


    Gerade die mangelnde Transparenz bei Änderungen im System wurde seit Monaten immer wieder von Seiten der Community angeprangert. Es wurden viele Versprechungen gemacht, dies zu ändern, da man das Problem verstanden habe. Der Beweis des Verständnisses bleibt jedoch aus.


    Die Anwaltschaft hat sich geschlossen beschwert, dass die Erhöhung der Vergütung aller Fraktionen mit Ausnahme der Anwaltschaft vor wenigen Wochen sinnfrei war, da dies unter dem Motto Inflationsbegrenzung stattgefunden hat.

    Das Ergebnis war, dass die Vergütung der Anwaltschaft mit den Worten: "Damit Ihr Ruhe gebt" ebenfalls enorm angehoben wurde.

    Man hat sich gar nicht mit der Beschwerde beschäftigt, das Gespräch gesucht, verstanden, warum die Beschwerde einging.


    Man unterstellt, dass es den Anwälten nur um die Paychecks geht, das ist nicht der Fall. Die Anwälte sind daran interessiert, die Mandanten zu vertreten, arbeiten als Idealisten und fordern nur Gleichberechtigung ein. Nicht mehr und nicht weniger.


    Das Angebot, sich zusammen zu setzen und ein tragbares System zu erarbeiten, steht nach wie vor.

    Wenn der Streik der Anwaltschaft dazu beiträgt, Verständnis für die Missstände zu schaffen, ist das Ziel erreicht.


    BTW, wo soll man diese Diskussion führen, wenn nicht an dieser Stelle? Im RP Teil ist dies kaum möglich.

  • Gut ... fangen wir mal geordnet von Oben an.

    Zitat von Nicklas Bonhausen

    Macht man da gerade den zweiten Schritt vor dem Ersten? Ich finde diese Änderung mehr als unglücklich, vorallem vollkommen unabgestimmt. Ist ja nicht so, dass es schon unzählige Besprechungen gegeben hätte, in denen man die logische Denkweise dargelegt hat. Wer soll sich nun noch einen Anwalt leisten, wenn die Geldstrafen nicht angepasst wurden? Das macht keinen Sinn!


    Neues Wirtschaftssystem in Ehren, aber dann bitte mit Sachverstand!

    Zitat von Nicklas Bonhausen

    Betrifft ja nicht nur Anwälte, sondern auch alsbald Taxi, Medics, ACLS, also alle außer der Exekutive und der Judikative! Das Wirtschaftssystem muss zuerst angepasst werden, dann die Gehälter, nicht anders rum.


    Diese Änderung entbehrt jeder Logik, sry wenn ich das so klar sage!


    Richtig ... es sind mehrere Schritte nötig um zu einem Punkt zu kommen an dem alle zufrieden sind. Und wir befinden uns nicht erst beim "Ersten" oder "Zweiten" Schritt. Wir sind mitten im Wandel und ich finde es Schade das es bei dieser Änderung nun einen riesen Aufruhr gibt.

    Was die Geldstrafen innerhalb der Matrix angeht. Diese werden von der Justiz ausgearbeitet. Beziehungsweise von einer Arbeitsgruppe die sich das letzte mal die Mühe gemacht hat die Gesetze an zu passen. Das würde JETZT aber keinen Sinn machen da noch weitere Änderungen aus stehen die die Wirtschaft auf dem Server beeinflussen werden. Zu den Themen "Sachverstand", "Sinn" und "Timing" komme ich im laufe meines Beitrags noch.


    Zitat von Mark Roehler

    Es ist meiner Meinung nach völliger Unsinn den Anwälten die Lebensgrundlage zu nehmen. Viele davon stecken sehr viel Zeit und Mühe in ihre Arbeit die entsprechend entlohnt werden muss. Woher soll das Geld denn kommen? Wir sprechen von extrem hohen Zahlungen bei Vergehen und nun soll auch noch ein entsprechend hohes Anwalts Honorar dazu kommen.


    Was genau ist der Job eines Anwalts? Soweit ich unterrichtet bin, muss er seinen Klienten verteidigen. Es ist sein Job ihn vor einer Strafe zu schützen. Egal wie diese aussieht. Es entzieht sich also VOLLKOMMEN meinem Verständnis warum ich mir einen Anwalt besorgen sollte wenn dieser nicht in der Lage ist meine Strafe zu verhindern oder wenigstens zu mildern. Wenn ein Anwalt das kann ... hat er eine Lebensgrundlage mit der er Geld verdienen kann.


    Zitat von Der Diplomat

    Taxi werden auch nicht vom Staat bezahlt also die Argumentation passt nicht ganz.

    Diese Aussage ist Falsch. Das Taxiunternehmen bekommt momentan ihr Gehalt vom Staat. Genauso wie Polizei, ACLS, Medics, FIB, der Marshall Service und die Staatsanwaltschaft/Richterschaft.


    Zitat von Artjom Morosow


    Gibt es nun also Pflichtverteidiger neben den Anwälten?

    Ja. Wie genau das funktioniert erkläre ich ein Stück weiter unten.


    Zitat von Mark Roehler

    Die Funktion der Pflichtverteidiger ist ein bürokratischer Alptraum! Wir reden wir von Stundenabrechnung, Leistungsnachweisen oder wie und wo und was soll erfasst werden um sicherzustellen wer wie lange auf welchen Fall gearbeitet hat?

    Im Mantis. Genau an dem Ort, wo alle anderen Informationen zu einem Fall hin gehören. Sollte ein Pflichtverteidiger eingesetzt werden: Muss das natürlich in der Fallakte festgehalten werden. Und die Dauer der Verhandlung und der Vorarbeit die der Anwalt mit seinem Klienten hat. Auf dieser Basis wird dann der Pflichtverteidiger bezahlt.


    Zitat von Dave van Helsing

    und warum wird das alles ohne Ankündigung oder überhaupt nachgefragt bei den Fraktionen wie man es machen kann.


    Wir haben vor der Live-Schaltung der Änderung mit dem Fraktionsleiter der Justiz, dem obersten Richter Toni Montero geredet. Wir haben erklärt was passiert und wie wir uns das genau Vorstellen. Es wurden keinerlei Einwände oder Bedenken geäußert. Erst als die Änderung auf dem Live Server lief, gab es plötzlich heftige Proteste und einen Aufruf zum Streik. Später habe ich dann erfahren das 80 % der Informationen vollkommen falsch bei den Fraktionsmitgliedern angekommen sind. Ich muss sagen zu diesem Zeitpunkt hab ich mich richtig verarscht gefühlt. Auch wurde nicht auf unser Angebot eingegangen, dieses System für eine Woche zu testen. Die Tatsache das ein Richter, der eigentlich unvoreingenommen und Parteilos sein sollte, dann noch zum Streik für die Anwälte aufruft. Zwar wurde dieser Aufruf vor dem veröffentlichen wieder zurück gezogen und vom Leiter der Rechtsanwaltskammer gepostet, doch bin ich von dieser Reaktion sehr überrascht. Sind Anwälte und die Staatsanwaltschaft nicht eigentlich "Gegner" und ein Richter derjenige der sich das ganze anhört?

    Es wäre schön gewesen wenn sich der Leiter der Rechtsanwaltskammer direkt an uns wendet. Mir ist klar das man bei falschen Informationen sehr schnell auch in den falschen Hals bekommen kann. Aber ein Interesse das ganze auf zu klären oder einfach mal nach zu Fragen ... gab es nicht.


    Zitat von Niklas Bonhausen

    wo sind die leute, die das entschieden haben? warum stellen sie sich nicht der konversation?


    Die "Leute" haben den Rest des Abends damit verbracht weiter am System zu arbeiten. Uns ist klar das wir nicht die schnellsten sind, was Änderungen oder Features angeht. Aber wenn man um 5:30 am nächsten Tag aufstehen muss, müssen diese "Leute" auch mal schlafen. Aber nun bin ich ja hier ...


    Zitat von Niklas Bonhausen

    Wo sind eigentlich die Entscheider? Warum stellt sich keiner der breiten Masse vor dem PD? Warum wird hier nicht reagiert?

    Der Protest betrifft jeden Bürger und kommt denen zugute, die sowieso nichts haben!

    Wir fordern jeden Bürger auf, sich freiwillig in eigenem Interesse hier zu versammeln, friedlich, ohne Waffen, ohne Masken!

    Wir sind das Volk!


    Das ist und bleibt ein News Thread. Ich verstehe nicht was das hier zu suchen hat. Ich finde übermäßigen Sarkasmus, blöde Kommentare (die nur darauf abziehlen zu triggern) und/oder Beiträge die vollkommen am Thema vorbei schießen nicht hilfreich. Diese werden in Zukunft stärker moderiert.


    Zitat von hary


    und wer sagt nun, dass vanbonzen 'nur' anwalt ist? vielleicht hat er seine bewaffnung aufgrund anderer tatsachen? wenn man keine ahnung hat ...


    Selbst wenn der Anwalt eine dunkle Hintergrundgeschichte hat ... Er tritt als Anwalt in der Öffentlichkeit auf. Und wenn er als leitende Person mit einer höchst illegalen Waffe gesehen wird ... so sieht man dabei den Anwalt ... und nicht den Charakter der sich eigentlich darunter verbirgt.


    Zitat von Febias

    Ist nun meine Meinung.

    Ich finde wenn man so ein Wirtschaftssystem hat sollte man alle Fraktionen gleichzeitig umstellen und nicht die eine jetzt die andere in 2 Wochen.

    Da wäre einfach die Gleichberechtigung besser.


    Natürlich wäre das besser ... ist aber in diesem Fall nicht möglich. Mit dem ändern der Paychecks werden auch die System die für das errechnen und verwalten eben dieser umgestellt. Das können wir nur nach und nach machen. Sollten bei einem Patch Fehler auftreten können wir diese leichter beheben.

    Nun stellt euch mal vor wir würden ALLES gleichzeitig ändern. Sollten dann Fehler auftreten .. könnte es zur Unspielbarkeit für ALLE Spieler kommen.

    Im schlimmsten Fall startet der Server nicht mehr. Und dann, den oder die Fehler zu finden, die dafür verantwortlich ist/sind ... ist sehr schwierig.

    Hier wären wir bei den Themen "Sinn", "Sachverstand" und "Timing". Wir möchten die restlichen Änderungen natürlich schnellstmöglich einspielen. Nur lässt sich auf dem Testserver eben nicht alles simulieren. Also bleibt uns nichts anderes übrig als so große und tiefgreifende Patches in kleinere zu splitten, damit uns nicht der Server abraucht. So sehen wir wie sich alles im Live Betrieb verhält und können dann darauf reagieren.

    Für uns ist es also keine Alternative alle Änderungen mit einem mal auf den Live Server zu spielen und dann das beste zu hoffen. Es könnte passieren das der Server dann ein paar Tage offline bleibt bis wir die Fehler behoben haben.



    Nochmal ... News ... kein RP ... aber dazu folgendes:

    Da die Änderungen was die Spielmechaniken betrifft IMMER von "Außerhalb" stammen, wird es dazu nicht immer eine "vernünftige" RP Erklärung geben.

    Es bringt nicht wirklich etwas innerhalb der Matrix nach einem "Verantwortlichen" zu schreien. Ich kann wohl kaum als Präsident vor das PD kommen und dir dann erklären warum wir das gemacht haben. Vor allem da Begriffe wie Matrix, Script, Bugs, Testserver etc im RP nichtssagend sind.


    Das neue Wirtschaftssystem ist in transparent ... Richtig ... den es ist noch nicht vollkommen fertig und getestet. Und wir möchten auch noch nicht zu viel verraten da sich noch einiges ändern könnte bis wir es einspielen. Es geht auch um Überraschungen und Teile des Systems die wir nicht Spoilern wollen. Das sollen die Spieler für sich selbst entdecken können.



    Zitat von Walter Gonzo

    Wenn es das Taxi auch betreffen wird, wird es aber Zeit, dass Taxis auch mehr benutzt werden.

    Dann sollte man vielleicht einführen, das Autos nicht vor Ort repariert werden, sondern zur ACLS Garage gebracht werden und die Leute ein Taxi rufen. (wenn welche da sind)

    Denn wenn Taxis bezahlt werden und keiner Taxis benutzt, wer will dann noch Taxi fahren?

    Noch immer werden Taxis viel zu wenig benutzt und dies obwohl man inzwischen starke präsenz zeigt.

    Nutzt mehr Taxis! ;)


    Dem stimme ich zu! Benutzt ein Taxi. Kaut dem Taxifahrer ein Ohr ab. Vielleicht hat er eine interessante Geschichte auf Lager die euch den Atem raubt.

    Ich spreche hierbei aus persönlicher Erfahrung. Meine gesamte Arma-RP Zeit verbrachte ich als Izmir Übel der Taxifahrer. Und ich hatte einen Höllen Spaß!

    Und ich konnte meinen Kunden immer etwas bieten. Kreativität ist da alles. Und genau das habe ich auch bei der Bezahlung gemerkt. Wenn man 6.000 verlangt aber plötzlich 50.000 in der Hand hat.


    Leider ... ist GT-MP was die Fahrzeug Sync angeht ein wenig schwierig. Weil man kaum ohne Gefahr sein Fahrzeug irgendwo abstellen kann, haben wir (zu viele) Garagen setzten müssen, damit die abgestellten Fahrzeuge nicht zu tödlichen geschossen werden. Wir planen bereits eine Mechanik die die Benutzung der Taxis wieder mehr ins Spiel bringen könnte. Bisher gibt es dazu aber noch nichts konkretes.


    Zitat von Artjom Morosow

    Chillin!? Wie können Sie es wagen! Uns wurde gerade die Lebensgrundlage entzogen! Wissen wie lange es dauern wird ein funktionierendes Geschäftsmodell auszuarbeiten!? Ich habe mich immer als Angestellter des Staates gesehen und nie privat Honorar angenommen. Mit der Beendigung des Programms nimmt der Staat den Bürgern eine faire Chance sich gegen seine Tyrannei zu wehr zu setzen. Dies ist bloß ein Versuch den Bürger mundtot zu machen. Dies werde ich nicht ohne weiteres zulassen!


    Auch hier ... News ... Kein RP Forum.



    Zitat von Elmo

    Das Staatsanwälte (beachtete das Staat im Namen) und Richter vom Staat als Beamte besoldet werden ist normal und verständlich. Aber wenn ich mir so manch Anwaltskanzlei anschaue die würden für nen staatliches Gehalt nicht mal aufstehen.


    Denkbar wäre ein System indem Anwälte durch Mandanten vergütet werden. Und nur für den Fall dass sie als Pflichtverteidier agieren vom Staat besoldet werden nachdem sie das Verfahren beendet haben.

    Ob das jetzt als pauschvetgütung stattfindet oder per einzelnachweis dürfen andere ausarbeiten.


    Genau in diese Richtung wollen wir gehen. Leider werden durch aufgebrachte Gemüter viele falsche Informationen verbreitet.

    Genauer gesagt sollen "frische Anwälte" erst mal als Pflichtverteidiger arbeiten um in die Materie ein zu steigen. So bekommen diese ein sicheres Gehalt und Aufträge um Erfahrung zu sammeln. Natürlich können auch erfahrenere Anwälte sich als Pflichtverteidiger zur Verfügung stellen ... aber das passiert auf freiwilliger Basis. Der Pflichtverteidiger wird direkt aus der Staatskasse bezahlt. Und zwar mit einem festgelegten Stundengehalt. Dieses wurde von uns erstmal auf 300.000$ angesetzt und wird angepasst sobald wir merken das eine Korrektur nötig ist.

    Sollte ein Spieler also keinen Anwalt haben bzw sich leisten können, kann er einen Pflichtverteidiger anfordern. Wenn der Spieler möchte ... kann er seine Verteidigung auch selbst übernehmen.


    Zitat von schisma

    Das ist im übrigen das dümmste Argument und reines Rausreden. Wieso muss man "irgendwo anfangen" wenn man vor noch gar nicht so langer Zeit einfach mal das Gehalt aller Fraktionen angepackt und ordentlich aufgestockt hat? Genau so hätte man es wieder machen können. Warum es grade nur die Anwälte sind ist komplett sinnbefreit.


    Wir alle wissen, wie instabil das System ist und wie sehr sie Leute jetzt planen müssen (btw war die Anpassung der Ressourcen schon ein Start, das Argument man müsse irgendwo starten zählt also noch viel weniger) - im Grunde treibt man mit dieser letzten Änderung die leute wieder ins farmen - quasi von einem job der einen nicht mehr ernährt in den anderen unsicheren job. Von den unlogisch RP-Strängen mal abgesehen wo ein erfolgreicher Anwalt von heute auf morgen in seiner Vorstellung des Lebens beraubt wurde und sich plötzlich in der Eisenmiene wiederfindet - das ist keine Logik mehr weil diese Umstellung quasi von heute auf morgen passiert, es keine Ankündigung oder Zeit zur Vorbereitung RP gab. Und wie reagiert man darauf? Man stellt sich scripted mit irgendwelchen Homeland Chars zum PD in die Demonstration und will Beschlüsse durchsetzen die erst ne halbe Stunde später sichtbar werden. Noch dazu - Homeland Security klingt schon fast so wie eine laufende Noose, ähm..... Nase..... Gruß an Harry, was haben wir gelacht - jetzt machen wir es selbst.... Halleluja.....


    Zu dem "Irgendwo müssen wir anfangen" habe ich weiter oben bereits etwas geschrieben ... deshalb überspringe ich den Teil einfach.

    Die Änderungen der Paychecks vor ein paar Wochen waren nicht wirklich ... wie soll ich es ausdrücken ... "gut"?

    Wir haben versucht die Fraktionen interessanter zu machen. Wollten einen Anreiz geben das man im Dienst der Fraktionen genau so viel bzw mehr verdienen kann als durch stupides Farmen.

    Da wir aber mit dem neuen System auch die Minen, Verarbeiter, Käufer und Items umstellen wollen, müssen auch die Paychecks wieder angepasst werden.


    Unsere "Reaktion" mit den Homeland Beamten sollte zum eindämmen einer "Massenpanik" dienen. Durch absichtlich verbreitete falsche Informationen von einigen Spielern und Gerüchten von "gtalife sperrt zu" bis "keiner bekommt mehr Geld" war gestern die Hölle los. Und das so etwas von einigen Usern anscheinend eher angestrebt wird als ein konstruktives miteinander Arbeiten ist sehr schade.


    Des weiteren verbitte ich mir einen Vergleich mit Noose ... Wir fahren nicht zu einem Spieler hin um Ihn erst aus dem Leben zu bomben, ihn dann reanimieren zu lassen nur um Ihn dann hin zu richten und anschließend zu bannen. Fehlverhalten wird bei uns mit einem Ausschluss aus der Community bestraft. Nicht mit einem Feuerwerk das ich auf jedem GTA:Online Server kriegen kann.


    -------------


    Ich spare mir nun das Zitieren des letzten Beitrags vor Meinem.

    Abschließend ist zu sagen: Wir sind noch nicht fertig. Denkt an das große ganze. Die Paychecks gestern waren EINE Änderung und es werden noch weiter folgen.

    Es hat auch niemand gesagt das nun die Welt unter geht und alles genau so bleibt. Wir arbeiten ständig an den Variablen und versuchen alles irgendwie zu balancieren. Das alles nicht von jetzt auf gleich und auf einmal geht muss euch bewusst sein. Wir haben alle ein Privatleben (auch wenn bei mir davon nicht mehr viel übrig ist) um das wir uns kümmern müssen. Habt Geduld und probiert erst mal was ihr aus dem ganzen machen könnt.


    Ich hoffe ... ich habe nun alles abgedeckt was es dazu zu sagen gibt. Wir arbeiten mit hochdruck an dem Rest des Wirtschaftssystems und versuchen es bis Ende dieser Woche fertig zu stellen. Bis dahin können noch kleinere Änderungen kommen die auf das neue System vorbereiten sollen. Manche werden spürbar sein ... manche nicht.



    greez

    Izmir Egal



    (Der Thread wird zur weiteren Diskussion wieder geöffnet. Ich werde aber ... wie oben erwähnt ... nur noch Themen bezogene Posts erlauben und den Rest ohne Vorwarnung löschen!)

  • Diese Aussage ist Falsch. Das Taxiunternehmen bekommt momentan ihr Gehalt vom Staat. Genauso wie Polizei, ACLS, Medics, FIB, der Marshall Service und die Staatsanwaltschaft/Richterschaft.

    Das war nicht auf die Situation hier im Staate bezogen sondern auf die in Deutschland. Nur kurz zum Verständnis.

  • Erstmal ein Lob an die Projektleitung und all denen die ihre Zeit und Freizeit in das Projekt investieren.


    Zweitens sollten sich alle beruhigen weil es, wie Izmir schon gesagt hat, weitere Veränderungen und Anpassungen geben wird.

    Und außerdem glaub ich nicht dass die Anwälte so sehr am Hungertuch nagen dass sie diese Übergangsphase nicht überbrücken können.


    Ideen gibt es viele, aber alle so umzusetzen dass jeder zufrieden ist, ist verdammt schwierig. Deshalb, erst abwarten bis die Projektleitung alles eingerichtet hat und dann kann man mit Kritik, konstruktive natürlich, kommen.


    Lg Rudi