Extrablatt, Neues in Los Santos

  • Simon Cross :

    - Wenn ja, wer sind die Ansprechpartner wenn man Anregungen hat? >> Erst soll ein Grundgerüst stehen und DANN kann man Anregungen dazu einreichen...meiner Meinung nach der richtige Weg.

    Du meinst also vor vollendete Tatsachen gestellt werden auch wenn diese eventuell wieder löchrig sind? - Was ich vielmehr damit anregen wollte, wenn jeder Bereich der Exekutive und Judikative eingebunden ist, dann hat ja quasi jeder der mit dem Gesetz zu tun hat einen direkten Ansprechpartner und kann diesen Interviewen ob einige Dinge bedacht wurden - oder informieren dass man auch beachten sollte dass xyz... Ich hoffe du verstehst nun besser wie das gemeint war.


    - Kann man aktuelle Zwischenstände einsehen und/oder eine Info bekommen wie lang es in etwa noch dauert? >> Das übliche :D Geduld ist das halbe Leben und wenn man das so sieht geht es da ja nun direkt schneller voran ;)
    Die Frage hat Bezug auf die aktuelle Exekutive und Judikative. Auch diese benötigen eine "gewisse Vorlaufzeit" um sich mit den dann "neuen Gesetzen und Bußgeldern" vertraut zu machen.

  • Glaubst du nicht wenn bekannt ist wer entscheidet und entwirft, dass dann alle die Leute mit ihren Ideen nerven? Dann kommen diese doch zu gar nichts mehr


    Zudem wenn ein Gesetzt scheiße ist, dann lassen es andere wohl an diesen aus.


    Ich verstehe die Geheimhaltung würde ich auch so machen. Der Staat denkt sich dabei schon was


    Wenn ihr Ideen oder Vorschläge für Gesetzte habt, ja dann macht doch unter Vorschläge einen Thread auf und Postet es da rein. Dafür müsst ihr doch nicht die Bearbeitet belästigen. Ist eure Idee gut,wird das bestimmt übernommen

  • Kim Kaayaal

    Das sehe ich komplett anders. Aber Meinungen sind nunmal verschieden. Was bringt es wenn man immer etwas im stillen Kämmerchen macht, etwas announced, aber einige Dinge einfach nicht bedenkt? Dann fängt man quasi wieder von vorne an. Da macht es mehr Sinn wenn ein "Chef/Leiter" ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter hat, und diese eben Vorschläge unterbreiten können oder auf Dinge hinweisen können, sodass direkt ein voll durchdachtes Konzept entwickelt wird. Die "Chefs/Leiter" nehmen dass dann mit in die gemeinsamen Sessions und arbeiten das auf.

    Man sollte Feedback, Kritik, Vorschläge nicht als "nerven" ansehen. Wer das tut ist sowieso falsch an einer solchen Stelle und sollte sich und seine Rolle überdenken. Was bringt es mir, wenn ich Ideen/Vorschläge/Verbesserungen in ein Ticket-System integriere - aber die Arbeitsgruppe vielleicht nicht mal Zugriff hat, oder ich etwas erfasse, was vielleicht schon in der Gruppe besprochen und thematisiert wurde, und mein "Chef/Leiter" mir sagen würde, dass dies schon bedacht wurde?

  • Oder du lässt die Leute erstmal das Grundgerüsst aufbauen welches dann warsch. publiziert wird und auf das dann eingeangen werden kann.

    Wenn jetzt jeder schon sein Senf dazu gibt wird es einfach niemals fertig. Man muss nicht immer alles sofort wissen.

    Nicht wird entschieden ohne das Feedback der Community, siehe Haustiere, Tag-Nacht-Zyklus, oder sonstiges.


    Einfach abwarten bis das Grundgerüst steht und wenn dann immernoch nichts kommt dann kannse deine (ich nenns mal) Anschuldigungen erneut vorbringen.

  • Kim Kaayaal

    Das sehe ich komplett anders. Aber Meinungen sind nunmal verschieden. Was bringt es wenn man immer etwas im stillen Kämmerchen macht, etwas announced, aber einige Dinge einfach nicht bedenkt? Dann fängt man quasi wieder von vorne an. Da macht es mehr Sinn wenn ein "Chef/Leiter" ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter hat, und diese eben Vorschläge unterbreiten können oder auf Dinge hinweisen können, sodass direkt ein voll durchdachtes Konzept entwickelt wird. Die "Chefs/Leiter" nehmen dass dann mit in die gemeinsamen Sessions und arbeiten das auf.

    Man sollte Feedback, Kritik, Vorschläge nicht als "nerven" ansehen. Wer das tut ist sowieso falsch an einer solchen Stelle und sollte sich und seine Rolle überdenken. Was bringt es mir, wenn ich Ideen/Vorschläge/Verbesserungen in ein Ticket-System integriere - aber die Arbeitsgruppe vielleicht nicht mal Zugriff hat, oder ich etwas erfasse, was vielleicht schon in der Gruppe besprochen und thematisiert wurde, und mein "Chef/Leiter" mir sagen würde, dass dies schon bedacht wurde?

    Man fängt doch nicht von vorne an. Ich würde mal behaupten das am Ende 80-90% der Gesetz für gut und sinnvoll erachtet werden und die paar % die noch nicht optimal sind werden zur diskussion gestellt und auch hier gilt erstmal, das die Gesetze dem Staat dienen sollen und eine klare Struktur bieten sollten.


    Noch dazu hab ich noch nicht gelesen oder zumindest übersehen das die Gesetze am Ende fix und Fertig festgelegt werden und dann alle damit leben müssen. Man könnte sich ja auch denken "Hey lasst uns das Gesetzbuch ans schwarze Brett pinnen und die Leute können eine Woche darüber diskutieren und austauschen danach wird es per richterlichem Beschluss frei gegeben." Alles selbstverstädnlich über die RP-News um dem ganzen eine Form zu geben und schon hat man Dutzende RöstiPommes Situationen geschaffen, welche sogar im Staate direkt einfluss finden würden.


    Aber wie du schon sagst...jeder hat seine eigene Meinung und bei 13.000 Mitgleidern gibt es sicherlich 13.001 verschiedene Meinungen wie etwas zu handhaben am sinnvollsten wäre :)


    Mason Bright du warst zu schnell aber genau das wollte ich sagen :D

  • Vielleicht darf Gamble mal ein paar Dienste Ehenhalber beim LSSD übernehmen, nur damit er Smoker mal wieder anschreien darf. Das beste Team Rösti Pommes ever :D

    Miguel Salvatore


    Justiz-Beamter des Staatsgefängnis Los Santos. Justiz-Arzt außer Dienst.


    -----------------------------

  • ich werde zu allen Punkten in ca. 6 Stunden was sagen. Gerade muss ich noch Brötchen verdienen. Es wird immer so laufen das der Staat den Rahmen vorgibt. Das grundgerüst, der Inhalt Wird von euch bestimmt



    PS: ich bin weiterhin als normaler streifencop für das sd tätig, nur inmoment gibt es viel wichtigeres

  • Oder du lässt die Leute erstmal das Grundgerüsst aufbauen welches dann warsch. publiziert wird und auf das dann eingeangen werden kann.

    Wenn jetzt jeder schon sein Senf dazu gibt wird es einfach niemals fertig. Man muss nicht immer alles sofort wissen.

    Nicht wird entschieden ohne das Feedback der Community, siehe Haustiere, Tag-Nacht-Zyklus, oder sonstiges.

    Okay, ich verstehe was du damit sagen willst. Dennoch frage ich mich, warum du denkst dass "JEDER" seinen Senf dazu geben will. Ich denke viel mehr, dass die Leute, die schon gewisse Erfahrungen gemacht haben, und somit einige Lücken/Fragen entdeckt haben, konstruktiv zur Verbesserung/Entwicklung und vor allem schnelleren Umsetzung von Gesetzen beitragen könnten. - Es geht nicht um den Punkt "immer alles sofort wissen wollen", sondern darum, dass man aktiv helfen kann.
    In keinem einzigen Satz habe ich erwähnt dass ohne das Feedback der Community entschieden wird. Keine Ahnung wie du nun darauf kommst.


    Zitat

    Einfach abwarten bis das Grundgerüst steht und wenn dann immernoch nichts kommt dann kannse deine (ich nenns mal) Anschuldigungen erneut vorbringen.

    1. Wenn Nichts kommt, wie soll man dann "dazu" etwas vorbringen.

    2. Welche Anschuldigungen (die du so nennst)? - Ich habe in Keinem meiner Beiträge jemanden persönlich angegriffen oder war unfreundlich. Warum man sich nun so etwas anhören bzw. so etwas lesen muss ist für mich gänzlich unverständlich. Durch solche Aussagen verliert man die Lust zur aktiven Mitarbeit, wenn es am Ende nur als etwas "Negatives" ausgelegt wird.

    3. Auf Grund von Punkt 2 ziehe mich aus diesem Thread zurück. Ich werde mich überraschen lassen und bin in freudiger Erwartung auf das was kommen wird.

  • 2. Welche Anschuldigungen (die du so nennst)? - Ich habe in Keinem meiner Beiträge jemanden persönlich angegriffen oder war unfreundlich. Warum man sich nun so etwas anhören bzw. so etwas lesen muss ist für mich gänzlich unverständlich. Durch solche Aussagen verliert man die Lust zur aktiven Mitarbeit, wenn es am Ende nur als etwas "Negatives" ausgelegt wird.

    Mir hat in dem Moment einfach die Wortwahl gefehlt. Daher auch das in Klammern geschrieben. Das sollte nicht negativ gemeint sein. Wenn es als angriff oder negative Aussage dir gegenüber rüberkam tut es mir leid.

  • ich werde zu allen Punkten in ca. 6 Stunden was sagen. Gerade muss ich noch Brötchen verdienen. Es wird immer so laufen das der Staat den Rahmen vorgibt. Das grundgerüst, der Inhalt Wird von euch bestimmt



    PS: ich bin weiterhin als normaler streifencop für das sd tätig, nur inmoment gibt es viel wichtigeres

    Beim Herrn Smoker wäre ich auch freiwillig degradiert wurden. Ich kann Sie gut verstehen Herr Gamble.